Joséphine Baker.
Schwarze Diva in einer weißen Welt
45'

WDR/3sat 2006
Digibeta, 16:9, Stereo, deutsche und französische Fassung,
IT Fassung mit englischen Untertiteln
Kamera:
Monika Eise
Schnitt:
Gisela Koschytorz
Recherche USA:
Anne Radtke
Recherche Frankreich:
Jutta Niemann
Redaktion:
Lothar Mattner, Reinhard Wulf



Der Film konzentriert sich auf Joséphine Bakers Leben und Werk aus schwarzer Perspektive. Er portraitiert die Künstlerin erstmals im Spiegel europäischer Kolonial-Klischees und als Aktivistin der weltweiten Black Consciousness-Bewegung des 20. Jahrhunderts.
Pioniere des Black Dance wie Geoffrey Holder,
> Arthur Mitchell, Carmen de Lavallade, Maurice Hines und Elsa Wolliaston schildern gemeinsame Auftritte und Erfahrungen. Baker-Biographen und Historiker kommentieren bekanntes und unbekanntes Film- und Fotomaterial. Klischees, die bis heute hartnäckig überdauert haben, werden aufgebrochen und in einen neuen historischen Zusammenhang gestellt.
Joséphine Baker war die erste schwarze Diva, die in globalen Dimensionen dachte und handelte. In Europa wurde sie zum Star, in aller Welt zur Symbolfigur für Frieden, Völkerverständigung und Cross-Culture.



> Filmfest zum 100. Geburtstag von Joséphine Baker
> Golden Gate Award 2007, San Francisco
in der Kategorie TV documentary short
> Rezension: „Qualität im Verzicht“, PDF
> Village Voice New York, 2007
> Africultures

Eröffnungsfilm auf dem Londoner “Dance on Screen” Festival, 2007
Begleitprogramm zur Ausstellung „Black Paris“
im Iwalewa Haus Bayreuth, 2006







Literatur
Phyllis Rose:
Joséphine Baker
Paul Zsolnay Verlag 1990
ISBN 3-552-04238-5